slider1 slider2 slider3 slider4 slider5 slider6 slider7
BHV-Auswahl

Jährlich nach den Osterferien werden alle Vereine aufgefordert, talentierte Spielerinnen und Spieler zur „TALENTFÖRDERUNG“ des Bremer Handballverbandes zu entsenden. Parallel dazu werden Talente im normalen Spielbetrieb oder beim Masters von den BHV-Trainern gesehen und angesprochen; für die Zukunft  ist ein Turnier geplant, auf dem sich jeweils gesuchten Jahrgänge präsentieren und durch die BHV-Trainer direkt gesichtet werden.

 

In der 1. Förderstufe (Talentförderung) wird regelmäßig trainiert; ein Augenmerk wird dabei auf Präventionsprogramme zur Vermeidung von Sportverletzungen gelegt. Außerdem werden Trainingslager (meist ohne Übernachtung) und Vergleichsspiele mit älteren Vereins-mannschaften durchgeführt. Die Größe der Kader umfasst bis zu 30 Spielerinnen/Spieler.

 

In der 2. Förderstufe (BHV-Auswahl) wird konzentriert auf die DHB-Sichtung hingearbeitet. Diese Sichtung findet in Turnierform statt (z.Zt  bundesweit 5 Turniere mit jeweils ca. 3-4 Landesauswahlmannschaften). Die Trainer der Jugendnationalmannschaften sind bei dem Turnier dabei, um die größten Talente aus allen Bundesländern zu suchen und zu Lehrgängen einzuladen. Aus den Teilnehmern dieser Lehrgänge entsteht dann der Kader einer Jugendnationalmannschaft. Bei der Sichtung sind neben dem Spielvermögen auch Konditionstest und Koordinationsübungen gefragt. Das alles wird im Training des BHV intensiv trainiert.

 

Die 3. Förderstufe endet dann mit einer zweiten Sichtung zur Jugendnationalmannschaft, dem Länderpokal. Mit diesem Turnier endet dann die Zeit im Auswahlkader des Bremer Landesverbandes. Die Spielerinnen und Spieler müssen dann im Verein weiter leistungsorientiert trainiert werden.

Die intensive Förderung unserer Auswahlmannschaften trägt nicht nur individuelle Früchte, sondern macht regional und überregional Schlagzeilen. Anerkennend wird festgestellt, dass sich der Verband neuen Anforderungen immer wieder stellt und Stück für Stück weiter entwickelt Dabei geht es nicht um kurzzeitige Erfolge, sondern um eine langfristige Entwicklung mit dem Ziel einer Leistungssteigerung aller Bremer Handballspielerinnen und –spieler. Auch unser Verband hat Bundesliga- und Nationalspieler/innen hervorgebracht.

 

weiblich

Die Mädchen beginnen die Förderung ein Jahr früher als die Jungen im Alter von 12 Jahren. Bei der 1. Sichtung sind sie 15 und ein Jahr später werden sie aus der BHV-Auswahl verabschiedet. Offiziell wird ein Mädchen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr als Auswahlspielerin bezeichnet, wenn sie an mind. 2 Maßnahmen teilgenommen hat und willens ist, sich den leistungssportlichen Anforderungen im Auswahlbereich, Verein und Privatleben zu stellen.

 Folgende Maßnahmen finden während der Zugehörigkeit zur BHV-Auswahl statt:    

  • Tageslehrgänge
  • Sichtungsturniere
  • EWE-Cup
  • DHB-Sichtung
  • Vergleichsspiele gegen andere Landesverbände
  • Länderpokal

 

männlich

Die Jungen beginnen die Förderung im Alter von 13 Jahren und werden mit 16 Jahren aus der BHV-Auswahl verabschiedet. Offiziell wird ein Junge ab dem vollendeten 14. Lebensjahr als Auswahlspieler bezeichnet, wenn er an mind. 2 Maßnahmen teilgenommen hat und willens ist, sich den leistungssportlichen Anforderungen im Auswahlbereich, Verein und Privatleben zu stellen.

Folgende Maßnahmen finden während der Zugehörigkeit zur BHV-Auswahl statt:

  • Tageslehrgänge
  • EWE-Cup
  • DHB-Sichtung
  • Vergleichsspiele gegen andere Landesverbände
  • Internationale Turnierteilnahme
  • Hanseatenpokalturnier
  • Länderpokal