slider1 slider2 slider3 slider4 slider5 slider6 slider7
Navigation
Spielpläne

 

nuLiga

Feed abbonieren

 

rss-feedAktuelle News jetzt auch per RSS-Feed abbonieren

Trainer Portal
fb
Aktuelle Informationen vom Bremer Handballverband

Joel Wunsch - Turniersieg mit dem DHB-Team

24.01.2017

Aktuelle Informationen vom Bremer Handballverband >>

Die Siegermedaille baumelte um seinem Hals: Joel Wunsch, B-Jugend-Handballer der SG HC Bremen/Hastedt, strahlte mit seinen Mitspielern von der U?17-Nationalmannschaft um die Wette. Denn die DHB-Youngster des Jahrgangs 2000/2001 haben ihrer Männer-Nationalmannschaft etwas voraus: Während die Männer in Frankreich am Sonntag überraschend ihre Ambitionen auf den WM-Titel begraben mussten, gewann ihr Perspektiv-Nachwuchs in Paris die Mittelmeerspiele – ungeschlagen auf Platz eins von zwölf teilnehmenden Teams.

Für Joel Wunsch, der ab sofort auch fester im A-Jugend-Bundesliga-Kader der SG HC Bremen/Hastedt eingebunden werden soll, war es der erste internationale Titel in seiner jungen Handballer-Laufbahn. „Das ist sehr geil, war aber auch sehr anstrengend“, sagte der 1,89-Meter-Linksaußen und verwies auf das stramme Turnierprogramm. Schließlich musste er an sechs Tagen sieben Spiele absolvieren – das ging an die Substanz. Der Rechtshänder mit dem dynamischen Antritt hat dabei insgesamt neunmal ins Schwarze getroffen. So gesehen lief für ihn fast alles nach Wunsch. „Ich hätte im Abschluss aber noch konzentrierter sein können“, zeigte er sich selbstkritisch.

Der Modus der 14. Mittelmeerspiele gestaltete sich in der Vorrunde anders als im Handball gewohnt: Es wurde in drei Dritteln à 15 Minuten gespielt, wobei jedes Drittel für sich gewertet wurde. Dabei wurde für einen Drittelsieg ein Punkt vergeben, für den Gesamtsieg gab es zwei weitere Zähler obendrauf, sodass pro Spiel maximal fünf Punkte eingefahren werden konnten.

Die DHB-Auswahl der Trainer Carsten Klavehn und Jaron Siewert holte in der Vorrunde 23,5 von 25 möglichen Punkten und zog damit als Gruppenerster in das Halbfinale ein. Im Einzelnen wurde Argentinien mit 37:14 (15:2/8:6/14:6), Island mit 28:17 (10:7/7:6/11:4), Tunesien mit 16:15 (6:4/4:7/­6:4), Montenegro 38:11 (12:6/11:2/15:3) und im Spiel um den Gruppensieg Italien mit 19:9 (9:2/2:2/8:5) in die Schranken verwiesen. Die DHB-Equipe blieb auch im Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich mit 22:15 (7:7/7:5/8:3) tonangebend. Im zweiten Semifinale setzte sich Spanien mit 25:18 gegen Italien durch.

Im Endspiel musste sich die deutsche U?17 schließlich mit Spanien einer harten Konkurrenz erwehren, sie machte dort den 30:25 (8:9/9:8/13:8)-Triumph mit einem überzeugenden letzten Drittel perfekt. „Es war lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel, aber wir haben am Ende die besseren Lösungen gefunden und gehen deshalb auch als verdienter Sieger vom Feld“, analysierte Carsten Klavehn das Finale.

Joel Wunsch nimmt derweil schon das nächste Ziel in den Blick: Er möchte vom 23. bis 29. Juli im Dress der deutschen U?17-Nationalmannschaft am European Youth Olympic Festival im ungarischen Györ teilnehmen. Auch dafür muss er sich mit beständig guten Leistungen empfehlen.

 

Quelle: Weser Kurier/Sport/24.01.2017/Olaf Kowalzik

Zurück