slider1 slider2 slider3 slider4 slider5 slider6 slider7
Navigation
Spielpläne

 

nuLiga

Feed abbonieren

 

rss-feedAktuelle News jetzt auch per RSS-Feed abbonieren

Trainer Portal
fb
Aktuelle Informationen vom Bremer Handballverband

Handicap-Team von Werder Bremen startet in Lund

07.01.2019

Aktuelle Informationen vom Bremer Handballverband >>

Mit ihrer Teilnahme am Turnier „Lundaspelen“ haben die Handballer mit Handicap von Werder Bremen das Handball-Jahr 2018 ausklingen lassen.

Bereits zum zweiten Mal waren die Handballer der Grün-Weißen - als einziges ausländisches Team in der „Special Class“- nach Schweden gereist, um am größten Indoor Handball-Turnier der Welt teilzunehmen. Gemeinsam mit knapp 7000 weiteren Handballern aus 15 Nationen ging es für die 14 männlichen und weiblichen Sportler im Alter von 16 bis 54 Jahre und ihre vier Coaches vom 26. - 30.12.2018 um den Einzug in die Finals.

Ganz nach dem Turnier-Motto: „Memories for Life!“ stand bei den Handicapern des SVW auch dieses Mal wieder das Erlebnis klar vor dem Ergebnis. Da es in der „Special Class“ nur zwei schwedische Gegner gab, war der Spielplan dementsprechend kurz. Nur zwei Vorrundenspiele und ein Freundschaftsspiel standen auf dem Programm – und natürlich der Traum vom Finale. Die Werderaner nutzten die Reise jedoch auch, um den Mannschaftszusammenhalt weiter zu steigern. So wurde die freie Zeit für Ausflüge in die Stadt, gemeinsames Handballgucken und zum Bowling genutzt.

Außerdem wurden die B-Jugend Mädchen des TuS Komet Arsten kräftig bei ihren Spielen angefeuert. Im Gegenzug unterstützten die Arstener dann das Werder Team bei seinen Begegnungen – so entstand ein freundschaftliches Miteinander und es wurde auch schon ein gemeinsames Training der beiden Teams vereinbart.

Aber nicht nur die Arstener Mädchen kamen zu den Spielen der Grün-Weißen – gefühlt jedes Team aus Bremen und dem Umland nutze die freie Zeit, um die Bremer Handicap Handballer bei ihren Spielen anzufeuern und für eine beeindruckende Geräuschkulisse zu sorgen. Die Werderaner waren schwer beeindruckt und genossen diese Form der Anerkennung ihres sportlichen Engagements.

Aber auch aus den eigenen Reihen erhielt das Handicap-Team prominenten Besuch: Alexandra Meyer vom Zweitliga-Damenteam des SVW schaute bei den Handicapern vorbei und posierte geduldig für Selfies und ein Gruppenfoto.

Für einen Finaleinzug hat es aber auch in diesem Jahr nicht gereicht. Im zweiten Vorrundenspiel kam es kurz vor der Halbzeit, ohne gegnerisches Zutun, zu einer Situation, durch die ein Werderaner das Spiel nicht weiter fortsetzen konnte, da er medizinische Hilfe benötigte. Das komplette Team war hierdurch so sehr verunsichert, dass die Bremer das Spiel leider abbrechen mussten.

Trotzdem waren sich am Ende alle einig: es war wieder ein tolles Erlebnis und am liebsten würden alle sofort wieder nach Schweden fahren…

 

Bericht und Foto: Stephan Knief

Zurück