slider1 slider2 slider3 slider4 slider5 slider6 slider7
Navigation
Spielpläne

 

nuLiga

Feed abbonieren

 

rss-feedAktuelle News jetzt auch per RSS-Feed abbonieren

Trainer Portal
fb
Aktuelle Informationen vom Bremer Handballverband

DHB-Sichtung des Jahrgangs m03 in Kienbaum

26.02.2019

Aktuelle Informationen vom Bremer Handballverband >>

Die DHB Sichtung ist für viele Spieler der erste große Schritt Richtung Leistungssport. Ziel des Deutschen Handballbundes ist es, sich einen Überblick zu schaffen und die besten Talente in den Nationalkader zu wählen. Folglich kommen in diesen Tagen die Landesauswahlen mit den besten Spielern des aktuellen Jahrgangs zusammen, dabei werden die Jugendlichen von den besten Jugendtrainern in Deutschland beobachtet und gesichtet.

Entsprechend hoch ist das Niveau dieses mehrtägigen Events einzustufen. Für die Jungs des BHV galt es also von Donnerstagvormittag bis Sonntag sich erst im motorischen und später in techischen Einzel- und Gruppenübungen zu beweisen. Neben Sprungkraft und Schnelligkeit achten die Sichter auf die technischen Fertigkeiten und Körperspannung. Aber auch das allgemeine Verhalten auf, sowie neben dem Platz ist dem DHB wichtig. Nach der ersten Einzelabfrage am Donnerstag standen jeweils am Freitag- und Samstagvormittag Grundspiele, wie zum Beispiel eine gestellte 4 gg. 4 Situation gegen unterschiedliche Landesverbände auf dem Plan. Nachmittags wurden je zwei Partien gespielt. Der Modus hierbei besagt, dass in jedem Spiel zwei einzeln gewertete Halbzeiten und ein anschließendes Penaltywerfen (a là Magdeburger Verfolgung) gespielt werden. In den vier Gruppenspielen unterlagen die Bremer den überlegenen Berlinern, sowie Schleswig-Holstein und Sachsen. Gegen Thüringen konnten zwar beide Halbzeiten, jedoch nicht das Penaltywerfen gewonnen werden. Mit dem daraus resultierenden vierten Platz in der Vorrunde galt es am Sonntag das Spiel um Platz sieben gegen Hamburg zu bestreiten. Hier dominierten die Hamburger in der ersten Halbzeit und entschieden sie mit acht Toren Abstand für sich. In der zweiten Halbzeit sah es anfangs deutlich besser aus für die BHV Auswahl. Sie setzten sich auf vier Tore ab, verspielten diesen Vorsprung jedoch wieder und gaben letztendlich auch die zweite Hälfte an die Hamburger ab. Im Penaltywerfen fehlte die letzte Kraft und Bremen musste sich geschlagen geben. Am Ende dieses Wochenendes wurde ein achter Platz von zehn nördlichen Landesverbänden erreicht. Die Spieler an sich stehen jetzt an einem Wendepunkt, an dem sie sich entscheiden müssen, ob sie weiter leistungsorientiert trainieren wollen oder nicht.

/Giuliano Boccacci 

 

Zurück